Architektonische Seltsamkeiten aus aller Welt

  • EXTRA

Wat Rong Khu

Wir bleiben in Asien, aber wir gehen nach Thailand. Das ist der Wat Rong Khu, besser bekannt als der Weiße Tempel, ein rezentes Gebäude das sich 15 Kilometern von der Stadt Chiang Rai entfernt befindet.

Es ist ein Tempel der gleichzeitig Buddhistisch und Hinduistisch ist, der vom visionären Maler Chalermchai Kositpipat designt wurde. Ganz in Weiß und aus Gips mit Spiegeln, die das Licht der Sonne reflektieren und  somit besonders intensive und suggestive Effekte erhalten.

Um in den Tempel zu gelangen muss man eine Brücke überkreuzen, die von  einem Meer aus unheimlichen Händen, die um Hilfe bitten um aus der Hölle befreit zu werden, umgeben ist. Um dann zu einen großen Kreis mit zwei am Rande stehenden Stoßzähne zu gelangen, die das Maul von Rahu symbolisieren, einen Gott der  Meister der Täuschung ist.

Von hier geht die Brücke noch weiter, an zwei beängstigende Riesen die menschliche aussehen vorbei. Diese haben die Aufgabe die Besucher noch mehr zu erschräken, um dann zu dem letzten Teil zu gelangen, die einen Teich mit weißen Fische überbrückt. Diese sind ein Symbol für den Fluss der das Irdische Leben von dem Paradies trennt.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11