Einige praktische Tipps um ein Dampfbad einzurichten

Einige praktische Tipps um ein Dampfbad einzurichten

Ein türkisches Bad ist ein Dampfbad, dass viele positive Wirkungen auf unseren Körper haben kann. Es findet in einem geschlossenen Raum statt, wo sich eine grosse Menge an Feuchtigkeit ansammelt. Diese Bäder erreichen oft sehr hohe Temperaturen; zwischen 40 und 60 Grad. Normalerweise, verglichen mit einer Sauna, schwitzt der Körper viel weniger, weil es im Dampfbad nicht so trocken und heiss ist.

Aber das Dampfbad dauert auch länger, daher ist oft die Menge an ausgeschwitzter Körperflüssigkeit höher und daher hat man auch einen größeren Vorteil für das Wohlbefinden. Das türkische Bad (auch Hamam genannt) hat uralte Ursprünge: Schon die alten Griechen und Römer hatten diese Tradition und verbreiteten sie dann in ganz Europa.

Sie könnten gefallen finden an einem eigenen Dampfbad in Ihrem Haus? Es ist nicht so schwierig, das richtige Ambiente nachzumachen. Es genügen wenige Einrichtungstricks und es gelingt auch bei einer neuen Wohnung. So können Sie auch Entspannung- und Erholungsmomente geniessen.

Um ein solches Projekt auf die Beine zu stellen, muss natürlich genügend Platz vorhanden sein. Daher eignet sich diese Idee nicht für kleine Wohnungen, sondern eher für ein kleines Haus, dass vielleicht über einen eher abgelegenen Raum verfügt. Oder auch für ein Schönheitssalon.

Kommentieren Sie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.