Der Gemüsegarten im Januar: nützliche Tipps zum Anbauen

Der Gemüsegarten im Januar: nützliche Tipps zum Anbauen

Wer es liebt sich um kleine Pflanzen zu kümmern oder sich einen Gemüsegarten zugelegt hat, für den ist der Januar der beste Monat, um einen neuen Lebenszyklus zu beginnen. Es ist nämlich ganz und gar nicht wahr, dass man im Januar nichts anbauen kann.

Wer einen Gemüsegarten hat, lernt die Erde die dafür sorgt, dass die Pflanzen richtig wachsen, zu schätzen. Derjenige oder diejenige lernen dessen Zusammensetzung und wann es der beste Zeitpunkt ist, um eine Pflanze anzubauen. Auch in dieser Jahreszeit muss die Erde schön bewässert werden und mit organischen Substanzen angereichert werden, damit sich keine Vernässungen bilden.

Im Januar wird die Erde durch die Umgrabung vorbereitet. Wenn wir bei dieser Prozedur bemerken, wie die Erde rissig und trocken ist, können wir bis zu 20-30 Zentimeter in die Tiefe eindringen, um ganze Erdschollen umzustechen. Damit die Erde fruchtbar wird, muss man diese eben mit organischen Substanzen bestreuen.

Wenn die Erde reich an organischen Substanzen ist, wird sie in der Lage sein, diese auch den Pflanzen weiterzugeben. Neben dieser Zufuhr können wir auch natürliche Produkte verwenden, wie Blätter- oder Holzasche die von unserem Kamin kommt.

Kommentieren Sie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.