In Neuseeland sucht ein kleines Städtchen verzweifelt nach Arbeitern und bietet ihnen Häuser an

In Neuseeland sucht ein kleines Städtchen verzweifelt nach Arbeitern und bietet ihnen Häuser an

Ein kleines Städtchen im Süden Neuseelands mit vielen Häusern, viel Arbeit und wenig Einwohner. Um nicht an Lebendigkeit zu verlieren  und um zu vermeiden, dass die wenigen Einwohner auch weggehen und somit das Land endgültig verlassen, wurde eine spezielle Kampagne gemacht um das Städtchen neu zu beleben.

Die Gemeinde bietet Behausung und Arbeit an diejenigen, die dazu bereit sind hinzuziehen. Es gibt ganz viele leere Häuser und die Preise sind ein wahres Schnäppchen . Die Natur ist fabelhaft und an Arbeit mangelt es nicht. Es scheint fast der „neue amerikanische Traum“ zu sein, ein wunderschönes Versprechen für die Zukunft.

Naheliegende Häuser und Grundstücke werden für bloße 150 tausend Euro verkauft und die Arbeit ist angemessen, um sich beides leisten zu können. Dabei sollte man bedenken, dass die Wohnungs– und Hauspreise in Neuseeland sehr hoch sind und für viele Junge Erwachsene ist und bleibt ein Eigenheim in der Stadt ein Traum.

Vielleich wird das kleine Städtchen von Kaitangata durch diese  Initiative bald wieder Kinder auf ihren Straße rennen sehen, Schulen werde nicht mehr länger verlassen sein und Spielplätze werden nicht mehr nur von älteren Menschen besucht.

Kommentieren Sie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.